top of page

Testosteron - Depotspritze

Aktualisiert: 25. Dez. 2023

In diesem Blogbeitrag möchten wir euch das Testosteron Präparat "Testosteron Spritze" für die gegengeschlechtliche Hormonbehandlung vorstellen.


Im Gegensatz zu Testosteron-Gel werden die sog. Depotspritzen zum größten Teil in den Arztpraxen verabreicht. Es ist aber auch möglich, die Spritzen selbst zu verabreichen - nach ärztlicher Anweisung.


Die Spritzen werden intramuskulär gespritzt, d. h. in den Muskel, wo sie eine Depotwirkung entfaltet. D. h. das Hormon wird im Körper gespeichert & wirkt dort über einen längeren Zeitraum.





Es gibt 2 Varianten dieser Depotspritzen:

  • Kleines Depot (125 mg & 250 mg) - Verabreichung alle 2 - 4 Wochen

  • Großes Depot (1000 mg) - Verabreichung alle 6 - 14 Wochen

 

Vorteile der Testosteron-Spritze

  • Bequeme Anwendung: Die Behandlung ist sehr bequem, da die Patient*innen über einen längeren Zeitpunkt nicht an die Behandlung denken muss.

  • Regelmäßige Arztbesuche: Bei jeder Behandlung ist eine persönliche Rücksprache mit dem Arzt möglich. Dabei können eure Fragen bezüglich der Therapie besprochen werden.

  • Therapietreue: Ihr behandelnder Arzt kann die Therapietreue durch die Anwendung einer Depotspritze positiv beeinflussen.


Nachteile der Testosteron-Spritze

  • Bei auftretenden Nebenwirkungen kann die Wirkung für einen längeren Zeitraum nicht unmittelbar unterbrochen werden.

  • Das Spritzen der öligen Lösung in den Muskel kann etwas schmerzhaft sein.

  • In seltenen Fällen kann sich das Öl im Blutgefäßsystem verteilen, sodass damit verbundene Beschwerden ggf. ärztlich behandelt werden müssen.

107 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page