top of page

Glansplastik

Aktualisiert: 25. Dez. 2023

Unter Glansplastik versteht man den Eingriff, bei dem die Eichel, die empfindliche und bauchige Struktur an der Penisspitze, konstruiert wird. Die Eichel – auch allgemein als „Kopf des Penis“ bezeichnet – ist manchmal ganz oder teilweise von der Vorhaut bedeckt, außer bei maskulinen Personen, die vollständig beschnitten wurden. Die Eichel ist anatomisch homolog zur Klitoris-Eichel.


Durch die Glansplastik entsteht ein beschnitten aussehender Penis.


Eine Eichelbildung mit Vorhaut ist aktuell nicht möglich


Das Tätowieren der Eichel für eine natürlichere Färbung ist optional.



Bei der Glansplastik wird ein Schnitt ca. 2/3 um den Penoid herum getätigt. Hier wird die Haut dann angehoben & mit der Hautoberseite nach innen. Richtung Penoidspitze aufgerollt, sodass eine sog. Wulst entsteht.


Es gibt hier 2 Möglichkeiten:


  • Mit zusätzlichem Hauttransplantat zur Deckung des Hautdefektes:

Hierbei wird auf den entstandenen Hautdefekt unter der Wulst ein sog. Vollhauttransplantat transplantiert.


  • Ohne zusätzliches Hauttransplantat

In manchen Fällen, ist die Haut des Penoid ziemlich "elastisch", sodass die Haut entsprechend gezogen werden kann & das zusätzliche Transplantat nicht nötig ist.

 


Diese Operation ist keine Pflicht!





© Bilder: Thieme Compliance - Konstruktion eines Penoids
142 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page