top of page

Mastektomie - Allgemein

Aktualisiert: 25. Dez. 2023

Dieser medizinische Begriff kommt aus dem Griechischen (μασός Masos Brust, έκ ek heraus, τομή tomie schneiden) und bezeichnet die ein- oder beidseitige Entfernung der Brustdrüse (ein- oder beidseitige Mastektomie). Andere Bezeichnungen dieser Operation können auch Brustamputation oder Ablatio mammae, sein.


Die Mastektomie kann in mehreren Formen erfolgen. Welche das sind & welche davon, bei trans* Personen angewandt wird, erläutern wir euch.



Einfache Mastektomie


Bei der einfachen Brustamputation setzt der Chirurg einen spindelförmigen, um die Brustwarze quer verlaufenden Schnitt. Über diesen entnimmt er die Brust-, Brustwarze und Haut, das Fettgewebe und die bindegewebige Hülle des Brustmuskels. Die Lymphknoten in der Achselhöhle werden belassen.


Radikale Mastektomie (Operation nach Rotter und Halsted)


Hierbei entfernt der Arzt zusätzlich zur Brust alle Lymphknoten in der Achselhöhle und um das Brustbein und den großen und kleinen Brustmuskel. Da das kosmetische Ergebnis hierbei sehr belastend für die Patientin ist und sich die radikale Mastektomie gegenüber anderen Verfahren nicht als besser erwiesen hat, wird dieser extreme Eingriff heute nur noch selten durchgeführt.


Modifiziert radikale Mastektomie


Die modifiziert radikale Brustentfernung ist heutzutage die häufigste Form der Mastektomie. Hierbei wird zusätzlich zur gesamten Brustdrüse und der darüberliegenden Haut und der Brustwarze die darunter liegende Muskelhülle des großen Brustmuskels entfernt. Außerdem entnimmt der Arzt eine Probe des sogenannten Wächterlymphknotens in der Achselhöhle. Dieser liegt im Abfluss der Gewebeflüssigkeit sozusagen an erster Stelle. Nur wenn der Wächterlymphknoten von Tumorzellen befallen ist, werden auch die übrigen Lymphknoten entfernt.


Subkutane Mastektomie und skin-sparing-Mastektomie


Bei der subkutanen Mastektomie wird das Brustgewebe über einen Schnitt in der Unterbrustfalte entnommen. Die Haut der Brust und die Brustwarze bleiben dabei erhalten. Eine Variante dieser Technik ist die Skin-Spring-Mastektomie:

Hierbei entfernen die Ärzt*innen zwar die Brustwarze, nicht aber die Brust bedeckende Haut.


Periareoläre oder "Schlüsselloch" Mastektomie


Bei der periareolären oder „Schlüsselloch“-Technik wird Brustgewebe durch einen kleinen Einschnitt um die Brustwarze entfernt. Diese Technik hat den Vorteil einer deutlich reduzierten Narbenbildung. Allerdings gelten relativ wenige Patient*innen als gute Kandidat*innen für dieses Verfahren. Die geeigneten Kandidat*innen für diese Art der Mastektomie ist eine Person mit wenig Brustgewebe, keiner bzw. kaum überschüssigen Haut und einer Brustwarzenposition, die keiner Änderung bedarf.


Bei uns trans* Personen werden am häufigsten die sog. Subkutane, Skin-Spring, periareoläre & die Schlüsselloch Mastektomie durchgeführt.

 

Wann führt man eine Mastektomie durch?


Die Mastektomie gehört in der heutigen Zeit wohl eher zu den standardisierten Operationen und wird nicht nur bei geschlechtsangleichenden Operationen von trans* Personen angewandt, sondern auch bei: ⠀⠀

⠀⠀

• bösartigen Erkrankungen der Brust⠀

• gutartigen Tumoren der Brust⠀⠀

• Gynäkomastie (vergrößerte Brustdrüse bei 🚹)⠀⠀

• Reduktion bei zu großen weiblichen Brüsten⠀⠀

• Bei hohem familiärem Brustkrebsrisiko als prophylaktische Mastektomie (dann sogar beidseitig)⠀

 

Ziele der Mastektomie


  • Eine möglichst flache maskuline Brust mit Hervorhebung der Brustmuskulatur ohne Erinnerung an eine feminine Brustform oder -kontur.

  • Eine passende Brustwarzenform und -größe sowie kaum sichtbare Narben, Die Brustwarzenform und -größe sowie der Narbenverlauf sind in erster Linie abhängig vom Ausgangsbefund und werden im persönlichen Gespräch individuell besprochen und erläutert.

  • Eine möglichst geringe Komplikationsrate, eine kurze OP-Dauer und dementsprechend auch ein kurzer Aufenthalt in der Klinik.

  • Erhalt des Gefühls in der Brustwarze, sowie der Brustpartie selbst.

 

Weitere Informationen


🏥 Der Aufenthalt bei dieser OP beträgt je nach Krankenhaus, zwischen 0 - 7 Tagen.

 

⏱️ Der Eingriff dauert etwa 1 - 3 Stunden

 

Zum Absaugen des Wundsekrets werden meist sog, Drainagenschläuche gelegt, die nach deutlichem Rückgang der Sekretionsmenge wieder entfernt werden.


 

Im Nachgang des Eingriffes wird Klinik abhängig meist das Tragen einer Kompressionsweste für mindestens 6 Wochen oder eines sog. Druckverbandes für ca. 3 Wochen empfohlen.



⬅️ Das ist eine sog. Kompressionsweste.

Diese erhaltet ihr größtenteils von der Klinik, sowie eine 2te zum Wechseln auf Rezept.



© Fynn K.


Dies ist ein sog. Druckverband. ➡️

Diesen erhaltet ihr ebenfalls von der Klinik & im besten Fall auch einen 2. zum Wechseln.



 

Beachtet bitte, dass die folgend aufgelisteten Sachen, lediglich EMPFEHLUNGEN sind. Sie sind keine Pflicht! Solltet ihr jedoch, gewissenhaft sein, geht diesen Empfehlungen nach, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen.


🏋🏽 6-8 Wochen solltet ihr Sport in jeglicher Form unterlassen

🏊🏽 Aufgrund von Infektionsgefahr, solltet ihr für ebenfalls 6-8 Wochen auf schwimmen, sowie baden, verzichten

🌞 Sämtliche Narben, solltet ihr mind. 2 Jahre vor direkter UV-Strahlung schützen. Narben sind sehr anfällig für Hautkrebs & bräunlichen Verfärbungen

🚿 Ab wann genau ihr wieder duschen dürft, ist Klinik abhängig

🤕 Ebenso variiert die Wundversorgung, Hier solltet ihr unbedingt darauf achten, auch dies anzuwenden, was die Klinik euch vorgibt.


🏋🏽 Versucht darauf zu achten, für 6-8 Wochen nicht mehr als 5 kg zu heben/tragen, sowie es nach dieser Zeit langsam wieder zu steigern.

🤕 Tragt eure Kompressionsweste bzw. euren Druckverband für die angeordnete Zeit. Sie können nervig & unangenehm sein, aber sie haben ihren Sinn & Zweck.

🏋🏽 Intensives Oberkörpertraining, insbesondere Bankdrücken u.Ä. sollte für mindestens 6 Monate unterbleiben, um keine Probleme bei der Narbenbildung (z.B. Wucherung, Auseinanderweichen oder Keloidbildung) zu riskieren.

 

Übrigens findet ihr auf dem Instagram-Account von @Mastektransbuddies, eine echt große Auswahl an unterschiedlichen Mastektomieergebnissen, aus fast allen möglichen Kliniken in Deutschland.


Sogar Ergebnisse aus der Schweiz & aus Österreich sind dabei.


⬅️ wenn ihr auf das Bild klickt, kommt ihr direkt zum Instagramprofil.

730 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page